Bei diesem Spiel wird jeder Mitspieler zum Psycho-Doc. Mitmachen können bis 6 Personen. Man würfelt reihum und befolgt einfach nur was auf dem Feld steht auf das man gerade gekommen ist. Steht dort zum Beispiel "Wissen", muß ein andere Mitspieler eine spezielle Wissensfrage aus der jeweiligen farblichen Kategorie vorlesen. Die Kategorien sind, die Stillzeit, die Kindheit, das andere Ich, die Pupertät, die Jugend und die Reife. Beantwortet man die Fragen richtig, kann man weiter würfeln, bis 3 mal, dann ist aber Schluß. Beantwortet man falsch, ist der nächste an der Reihe. Dann gibt es noch das Feld, "Wissen oder Chance". Bei diesem Feld kann man wählen ob man Wissen nimmt (hier man muß man eine Frage beantworten, die zum farblichen Feld passt) oder man nimmt die Chance. Hier passiert gar nichts. Man bleibt stehen und wartet bis man als nächstes an die Reihe kommt. Beantwortet man bei der Wissenfrage die Frage falsch, kommt man in die Mitte des Spielfeldes, dem sogenannten "Psychose-Zentrum". Aus dem Psychose-Zentrum kommt man nur raus, wenn man eine Allgemein-Frage richtig beantwortet. Stellt euch das aber nicht so leicht vor, den hier kommt die Gruppentherapie zum Einsatz. Bei der Gruppentherapie liest einer die Frage aus den blauen Therapiekarten laut vor. (z.B. Nun sage mir,______, wer aus unserer Runde würde sich am ehesten für die Fremdenlegion melden ?). Nun schreibt der befragte Mitspieler seine Antwort auf einen kleinen Zettel und legt ihn in die Mitte des Spielfeldes. Die anderen Mitspieler beratschlagen nun offen was wohl die Antwort sein mag, die in der Mitte liegt. Man entscheide und der Zettel wird veröffentlicht. Stimmt die Antwort überein, kann man aus dem Psychose-Zentrum raus. Ist die Antwort falsch, bleibt man im Zentrum und versucht es in der nächsten  Runde erneut. Kommt man auf ein Therapie-Feld eines anderen Mitspieler wird dieser sofort zum Patienten des betreffenden. Diesmal liest nur der eine Mitspieler die Frage vor, wo der andere Mitspieler gerade auf das Feld getappt ist. Beide nehmen sich nun Zettel und Stift zur Hand und schreiben die Antwort auf. Anschließend wird verglichen. Sind die Antworten identisch, ist man als geheilt entlassen und kann weiter spielen. Ist sie nicht identisch, wird weiter therapiert. Kommt man auf dem Feld Gruppentherapie, verfährt man genauso wie oben bereits beschrieben. Kommt man auf ein Phantasie-Feld, muß man sich Tintenkleckse ansehen und erraten, was wohl die meisten Leute in diesem Fleck sehen oder nicht sehen. 4 Antworten sind jeweils vorgegeben. Jedesmal wenn man eine Spezielwissenfrage richtig beantwortet hat, bekommt man einen passenden farbigen Stift in seine Couch gesteckt. Der jenige, der zuerst alle Stifte in der Couch stecken hat und obendrein noch schnell zu seinem passenden farbigen Feld kommt, hat das Spiel gewonnen.

 

 

Dieses Spíel macht schon Spaß. Aber man muß aufpassen, daß es nicht zu langatmig wird. Viele Fragen sind schwierig und man kommt selten auf den richtigen Nenner. Teilweise wird gefragt auf einer Skala von 1 - 10. Das ist z.B. eine Frage, die sehr lange dauern kann und man sitzt ewig bei der Therapie oder im Psychose-Zentrum. Daher haben wir bei solchen Fragen ausgemacht, Noten zu vergeben von 1-6. Das ist schwierig genug und macht auch wieder etwas mehr Spaß.Außerdem sollte man sich nicht so sehr an der Spielregel festhalten und machen was da steht. Drücken Sie bei Antworten hin und wieder ein Auge zu und seien sie nicht so formal und spiesig. Das Spiel soll schließlich Spaß machen. Nach einigen Spielen werden Sie selbst Kleinigkeiten weglassen oder etwas neues einfaches dazutun, ohne Großartig die Spielregeln zu verändern. Dauer des Spieles kann schon 2-3 Stunden in anspruch nehmen, wenn 4 Personen zusammen spielen.

 

Spaßfaktor hier eindeutig: indecision

 

 

Meine persönliche Note: 3